Herzlich willkommen!

Auf diesem Portal finden Sie alle Informationen im Zusammenhang mit meiner politischen Tätigkeit.

Wenn Sie weitere Fragen haben oder Informationen benötigen, stehe ich Ihnen sehr gern zur Verfügung.

Viel Spass beim Besuch.

johanna

Herzlich willkommen!

Auf diesem Portal finden Sie alle Informationen im Zusammenhang mit meiner politischen Tätigkeit.

Viel Spass beim Besuch.

johanna

Johanna Gapany, Ihre Ständerätin

Engagiert für Freiburg

 

Bevor ich Ständerätin für den Kanton Freiburg wurde, war ich zuerst Generalrätin und dann Gemeinderätin in Bulle sowie gleichzeitig Grössrätin für unseren Kanton.

Ich bin Politikerin mit dem festen Willen, das Beste für unseren Kanton zu geben. Mit dieser Leidenschaft setze ich nun mein Engagement im Ständerat fort und bin in den Kommissionen für Finanzen, soziale Sicherheit und Gesundheit sowie in der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur.

Mein Programm

Meine Prioritäten 

Für weniger Abgaben und Steuern

An Effizienz gewinnen und Arbeitsplätze schaffen

Mit Verantwortung und Solidarität im Gleichgewicht

Meine Facebook-News

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

15.06.21

Johanna Gapany

De peu, mais elle a passé ! Tous les feux étaient au rouge pour cette motion qui vise à renforcer les moyens alloués aux programmes linguistiques pour la formation professionnelle. Le Conseil fédéral et la commission proposaient de la refuser. Cette motion me semblait pourtant nécessaire, tant la formation professionnelle est à valoriser et le système actuel peu adapté à des apprentis qui souhaitent faire des échanges. C'est pourquoi, j'ai déposé une proposition visant à l'accepter et j'ai été suivie par la majorité du Conseil des Etats. Une bonne nouvelle pour la formation professionnelle et pour le bilinguisme !
***
Es war nicht einfach, aber es ging vorbei. Diese Motion zielt darauf ab, die finanziellen Mittel für Sprachprogramme in der beruflichen Bildung zu erhöhen. Der Bundesrat und die Kommission schlagen vor, sie abzulehnen. Diese Motion schien mir notwendig zu sein. Die Berufsausbildung muss verbessert werden, und das derzeitige System ist für Lehrlinge, die einen Austausch vornehmen wollen, nicht ganz geeignet. Deshalb habe ich einen Antrag auf Annahme gestellt, dem die Mehrheit des Ständerates gefolgt ist. Das ist eine gute Nachricht für die Berufsausbildung und für die Zweisprachigkeit!
www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20203918
... See MoreSee Less

De peu, mais elle a passé ! Tous les feux étaient au rouge pour cette motion qui vise à renforcer les moyens alloués aux programmes linguistiques pour la formation professionnelle. Le Conseil fédéral et la commission proposaient de la refuser. Cette motion me semblait pourtant nécessaire, tant la formation professionnelle est à valoriser et le système actuel peu adapté à des apprentis qui souhaitent faire des échanges. Cest pourquoi, jai déposé une proposition visant à laccepter et jai été suivie par la majorité du Conseil des Etats. Une bonne nouvelle pour la formation professionnelle et pour le bilinguisme !
***
Es war nicht einfach, aber es ging vorbei. Diese Motion zielt darauf ab, die finanziellen Mittel für Sprachprogramme in der beruflichen Bildung zu erhöhen. Der Bundesrat und die Kommission schlagen vor, sie abzulehnen. Diese Motion schien mir notwendig zu sein. Die Berufsausbildung muss verbessert werden, und das derzeitige System ist für Lehrlinge, die einen Austausch vornehmen wollen, nicht ganz geeignet. Deshalb habe ich einen Antrag auf Annahme gestellt, dem die Mehrheit des Ständerates gefolgt ist. Das ist eine gute Nachricht für die Berufsausbildung und für die Zweisprachigkeit!
https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20203918

14.06.21

Johanna Gapany

Liebe Petra, herzlichen Dank für dein wertvolles Engagement und deine Arbeit !
***
Merci Madame la Présidente pour ton engagement et tout le meilleur pour la suite !

www.plr.ch/actualites/communiques-de-presse/detail-des-actualites/news/mise-en-place-pour-les-ele...
... See MoreSee Less

Liebe Petra, herzlichen Dank für dein wertvolles Engagement und deine Arbeit !
***
Merci Madame la Présidente pour ton engagement et tout le meilleur pour la suite !

https://www.plr.ch/actualites/communiques-de-presse/detail-des-actualites/news/mise-en-place-pour-les-elections-federales-de-2023

13.06.21

Johanna Gapany

Un résultat pas aussi clair qu’attendu sur la Loi Covid (oui à 60%).

Cette loi est nécessaire pour aider toutes celles et ceux qui ont été touché-es par la pandémie et par les mesures de protection, décidées par le Conseil fédéral.

Mais ce résultat nous montre que la société est partagée et sans doute que c’est l’expression d’un mécontentement à propos de la gestion de la crise.

Une fois cette pandémie derrière nous, c’est la loi sur les épidémies qu’on devra modifier, notamment :

1. Garantir une meilleure coordination avec les cantons et les organisations professionnelles

2. Augmenter les stocks des produits de protection

3. Davantage intégrer le Parlement et les commissions compétentes dans la gestion de la crise

****
Ein gemischtes Resultat zum Covid-19-Gesetz.

Dieses Gesetz ist wichtig, um die von der Pandemie und den Schutzmassnahmen Betroffenen finanziell zu unterstützen.

Aber dieses Resultat zeigt uns, dass die Gesellschaft gespalten ist, und es ist ein Ausdruck von Unzufriedenheit mit dem Management der Krise.

Wenn diese Pandemie hinter uns liegt, muss vor allem das Epidemiengesetz geändert werden:

1. Bessere Koordination mit den Kantonen und Berufsverbänden sicherstellen

2. Den Bestand an Schutzprodukten zu verbessern

3. Das Parlament und die Kommissionen stärker in das Krisenmanagement integrieren
... See MoreSee Less

Un résultat pas aussi clair qu’attendu sur la Loi Covid (oui à 60%).

Cette loi est nécessaire pour aider toutes celles et ceux qui ont été touché-es par la pandémie et par les mesures de protection, décidées par le Conseil fédéral.

Mais ce résultat nous montre que la société est partagée et sans doute que c’est l’expression d’un mécontentement à propos de la gestion de la crise.

Une fois cette pandémie derrière nous, c’est la loi sur les épidémies qu’on devra modifier, notamment :

1. Garantir une meilleure coordination avec les cantons et les organisations professionnelles

2. Augmenter les stocks des produits de protection

3. Davantage intégrer le Parlement et les commissions compétentes dans la gestion de la crise

****
Ein gemischtes Resultat zum Covid-19-Gesetz.

Dieses Gesetz ist wichtig, um die von der Pandemie und den Schutzmassnahmen Betroffenen finanziell zu unterstützen. 

Aber dieses Resultat zeigt uns, dass die Gesellschaft gespalten ist, und es ist ein Ausdruck von Unzufriedenheit mit dem Management der Krise.

Wenn diese Pandemie hinter uns liegt, muss vor allem das Epidemiengesetz geändert werden:

1. Bessere Koordination mit den Kantonen und Berufsverbänden sicherstellen

2. Den Bestand an Schutzprodukten zu verbessern

3. Das Parlament und die Kommissionen stärker in das Krisenmanagement integrieren